Suche
 

Geschichte

Der seit den 60iger Jahren bestehende Gemüsebaubetrieb, geführt vom Vater Anton Hofer entwickelte sich langsam zu einem Zierpflanzenbaubetrieb.

1984 übernahm Andreas Hofer den Zierpflanzenbaubetrieb seiner Eltern. Nach Besichtigung vieler Betriebe in Deutschland und Holland stand fest, dass er mit der Staudenproduktion beginnen möchte. 

  


Als erster Staudenbetrieb in Italien verkaufte die Gärtnerei Hofer die Stauden mit Bildetiketten. Somit konnte in den ersten Jahren ein großer Verkaufserfolg erzielt werden, was sich sehr positiv auf das Bestehen und die Weiterentwicklung des Betriebes auswirkte.

Im Jahre 1992 wurden die Produktionsflächen in Tschötsch knapp und der Betrieb Stauden Hofer errichtete eine Zweigstelle mit Stellflächen in Milland. Die Vermehrung und der Versand der Stauden finden im Stammbetrieb statt.

  

Im Jahre 2004 feierte der Betrieb Stauden Hofer sein 20ig- jähriges Bestehen. Geladene Kunden aus Oberitalien, Österreich und Deutschland feierten und freuten sich mit uns. Im selben Jahr wurde auch die Produktion der Stauden im 8x8er Topf durch den 9x9er Topf ersetzt. Dies entspricht dem europäischen Standart und hat sich gut bewährt.


Im Jahre 2011 wurde eine ebene Fläche in der Nähe von Brixen gepachtet. Diese Fläche dient ausschließlich zur Sedummattenproduktion.

   

Im Jahre 2012 wurde eine knapp 2 ha große Fläche in der Gemeinde Vahrn gepachtet. Der Vorteil dieser Fläche ist, dass sie eben ist und somit ein erleichtertes Arbeiten möglich ist. Diese Fläche dient vor allem als Stellfläche. Zudem ist dort eine Halle vorhanden, in welcher Eintopfarbeiten erledigt werden können.  

  
 

Heute umfasst das Sortiment des Betriebes Stauden Hofer an die 1000 verschiedenen Arten bzw. Sorten. Dank eines motivierten Teams und einer geschätzten, langjährigen Kundschaft werden in nächster Zukunft weiterhin mit viel Begeisterung und Innovation Stauden für sie produziert.